Viewing posts for the category Iceland

Wundervolles Island - Episode 2: Was die Isländer von uns Deutschen denken.

Nach unserem letzten Beitrag 'Was wir von den Isländern lernen können', kam mehrfach die Frage auf, was denn die Isländer eigentlich von uns Deutschen hielten - dem wollen wir uns heute widmen. Wir haben natürlich nicht jeden einzelnen Isländer interviewt, daher ist das Ganze selbstverständlich nur ein kurzes Anreissen, basierend auf eigenen Erfahrungen und privaten Gesprächen und keine wissenschaftliche Forschung, die wir mit diesem Beitrag abschließen - aber in den letzten zwei Jahren haben wir doch so einige Einheimische getroffen, die uns nur zu gern haben wissen lassen, was sie von unserem Völkchen so denken und wie sie zu Deutschland stehen. Zwei Dinge kann man dabei direkt hervorheben: Bratwurst und Rammstein. Jawohl, ganz recht, die Isländer lieben, wie so ziemlich alle, (die nicht in Deutschland leben,) fettige, gegrillte, überwürzte Bratwurst. Aus ganzem Herzen. Selbiges gilt für Rammstein. Das Konzert vor einer Woche war ausverkauft bis zum letzten Plätzchen, 13.000 Menschen (und das ist für ein so kleines Völkchen verdammt viel !!!) haben mitgegröhlt und mit deutschem Bier angestoßen - noch so eine Sache, die man an den Deutschen sehr schätzt! :D Unsere beiden Männer kennen die meisten Lyrics auswendig, ihre Deutsch Grundkenntnisse setzen sich tatsächlich aus Songs der Band zusammen. (Lustiger Fun Fact noch am Rande: die Vorband war HAM, deren Frontman kein anderer ist, als der isländische Gesundheitsminister höchstselbst... Only in Iceland!) Viele lernen hier in der Schule schon unsere Sprache (als Drittsprache, neben Englisch und Dänisch) und haben daher sowieso von Kindesbein an einen gewissen Bezug zu 'Þýskaland'. Viele junge Menschen waren bereits in Berlin oder auf dem Oktoberfest (klar!), viele Ältere im Schwarzwald, den Alpen oder an der See (klar!).

read entire story

Freie Fahrt für die Liebe: Gewinnt einen original VW Bulli mit Billy Boy

In die Wildnis - eine Aussage, die unser Leben, unsere gemeinsame Vergangenheit und die große Zukunft prägt. Wir sind keine Abenteurer per se, wir stechen nicht ungeplant in wilde Gewässer, wir umsegeln nicht die Welt, wir gehen nicht drei Monate ganz allein trekken durch Sibirien, wir leben nicht 'off the grid' in Alaska. Und trotzdem hat Aragorn damals eine Menge in unseren Herzen und Köpfen losgetreten, als er in den Wald stiefelte und 'In die Wildnis' von sich gab. Tatsächlich ist dies unser 'wie alles begann' Moment. Wie aus den pubertierenden besten Freundinnen diejenigen wurden, die wir heute sind. Wir sahen den Herrn der Ringe und verliebten uns unsterblich in Neuseeland. Waren wir schon immer mit unseren Eltern wandern gegangen, in Klettercamps gefahren und viel gereist, so hatte sich der Flächenbrand aus Träumen von der Ferne bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht losgetreten. Er entflammte, als wir einen Einblick in die wilde Natur eines Landes auf der anderen Seite der Erde bekamen, eine Art von Freiheit glaubten verstehen zu können, wie wir sie noch nie gesehen, geschweige denn empfunden, hatten. Aus Linda und Caro, die von einer Tänzer Karriere träumten, wurden Linda und Caro, die auswandern wollten. Die frei sein wollten. Mit 16 kein leichtes Unterfangen und so fantasierten wir uns in andere Länder, (flogen aber trotzdem nach Malta in unseren ersten Urlaub ohne Eltern - es war eben günstig und nicht so weit weg). Der Funke jedenfalls war übergesprungen und so war Jon Krakauers 'Into the Wild' der sprichwörtliche Sargnagel auf unserer abgesicherten Zukunft. Das Abitur, die Ausbildung, das Studium, nichts fühlte sich mehr richtig an, stattdessen wuchs kontinuierlich der Wunsch, alles hinter uns zu lassen und gänzlich neue Wege zu gehen.

read entire story

Like A Riot Consulting - wir helfen euch bei eurer Island Reiseplanung!

Wir vergrößern uns und aus dem Blog Like A Riot wird die Plattform Like A Riot. Freunde, es geht voran. Wir haben uns für ein Shopsystem entschieden, ein Theme gekauft und ab nächster Woche beginnt der große Arbeits-Prozess für unseren Online Shop. Unser erstes Produkt ist offiziell fertig designt und liegt bereits in der Manufaktur zur Freigabe für die Produktion. Im Juni haben wir ausserdem einen Besichtigungstermin für ein eigenes Büro. Die Like A Riot Hauptzentrale, wie verrückt. Für den Travel Guide haben wir uns ebenfalls EINIGES überlegt (dazu gleich mehr) und unser Blog untergeht in den kommenden Wochen und Monaten noch weiteren (vor allen optischen) Wandlungen. Daher 'überfallen' wir euch heute mit einer Reihe Ankündigungen und Neuigkeiten und dann geht es in der kommenden Woche auch schon in die heiße Phase. Damit ihr wisst, was euch erwartet (wir schreiben nicht jedes Mal einen Post zu den Neuerungen, das wäre ja auf Dauer langweilig für alle Beteiligten) - kommt hier ein Einblick in die nahe 'Like A Riot' Zukunft. A) Von heute ab (ihr habt den Banner sicher schon entdeckt) bieten wir Iceland Travel Consulting an. Was das heißt? Wir planen eure Reise! Helfen euch, die perfekte Reisezeit und Dauer, Route und HotSpots für euch und euer Budget zu finden.

read entire story

Kommt mit ins Café Flóran - Reykjavik's Gartencafé und kleine grüne Oase.

Versteckt im botanischen Garten Reykjaviks liegt ein gemütliches Gewächshaus, das von aussen zwar wunderhübsch anzusehen ist, dennoch längst nicht vermuten lässt, was für fantastisches Essen dort serviert wird. Das Café Flóran ist eines der ungewöhnlichsten Bistros, das wir kennen. Von aussen ein mittelgroßes Gewächshaus, mit ein paar Sitzgelegenheiten vor der Tür, daneben ein zuckersüßer, kleiner, weißer Pavillon mit passenden Sitzmöbeln in weiß. Betritt man das Café, wird man ordentlich überrascht. Ein kleiner Teich begrüßt einen, überspannt von einer niedlichen Brücke. Vereinzelte Tische, eine eher unscheinbare Theke, überall Holzbalken umrankt von Grünpflanzen, dazwischen hängen Glühbirnen, Vögel sitzen in den Büschen und singen vor sich hin. Eine absolute Oase der Ruhe. Die Nachbarkatzen kommen hier gern zu Besuch, streifen einem um die Beine, während man in den warmen Sonnenstrahlen, die durch die Glasfronten scheinen, seinen Kaffee trinkt. Wir lieben es hier. Von Mai bis Oktober kann man von 9Uhr am morgen bis 18Uhr am Abend Cappuccino trinken und seinen Notizblock befüllen. Keine Hetze, kein Druck, nur Katzen, Vögelchen und Natur. Das Flóran wirkt wie ein Café, ist aber tatsächlich auch ein grandioses Restaurant. Man bekommt eine kleine Auswahl an Speisen und absolut alles, was wir bis dato bestellt haben, war unglaublich lecker.

read entire story

Eine kurze Geschichte der Zeit. Kapitel 2: Dinge, die auch die Zeit nicht geändert hat.

Seit fast 20 Jahren sind wir nun gemeinsam unterwegs. Vieles hat sich seit dem Tag verändert, an dem wir aufeinander trafen und beschlossen, beste Freundinnen zu sein. Wir sind erwachsen geworden, haben Deutschland hinter uns gelassen und leben nun als selbstständige Bloggerinnen und verlobt mit den zwei besten Männern der Welt ;) in diesem wunderschönen Apartment, in unserer liebsten Stadt, auf unserer liebsten Insel. Neben jenen offensichtlichen Veränderungen gab es weitere, schleichendere Prozesse, die uns gewandelt haben, unseren Charakter geformt, uns mehr Gelassenheit geschenkt. Unser Stil hat sich entwickelt, selbst unsere Vorlieben beim Essen (Oliven sind nicht mehr widerlich, sondern ziemlich lecker). Jeder kennt das - man wird eben älter. So sehr Fortschritt und Veränderung unseren Weg geprägt haben, so gibt es auch viele Dinge, die gleich geblieben sind. Unser Wunsch nach steter Veränderung zum Beispiel. Unser Humor. Unsere Liebe zur Natur. Familienverbundenheit. Die Aufregung bei neuen Projekten. Bei Umzügen. Wir ziehen unsere Kreativität, unsere Motivation und unsere Zufriedenheit aus Veränderung und neuen Perspektiven. Das ist schon immer so gewesen. Uns hat das nie gestört, unser Umfeld dabei sehr wohl (so manches Mal). Uns wurde gesagt, dass, wenn wir beispielsweise einmal in Island leben würden, wir hier eh nie glücklich wären, weil wir nur noch schauen würden, wo es uns als nächstes hinziehe.

read entire story

Welche Klamotten braucht ihr für einen Trip nach Island - die Packliste.

Als wir uns 2015 mit fünf Koffern beladen auf den Weg nach Island machten, da hatten wir noch keine Ahnung davon, dass wir uns locker den Inhalt von zweien hätten sparen können. Etliche T-Shirts, Kleider und Blusen blieben während der gesamten zweieinhalb Monate unberührt im Schrank liegen und wir haben so einige Male geflucht - dass wir Lieblingsstücke schlicht nicht tragen konnten und andere warme Lieblingsstücke wiederum in Hannover hatten liegen lassen. Damit das all jenen unter euch, die demnächst einen Trip nach Island planen, nicht passiert, haben wir uns hingesetzt und eine ausführliche Packliste zusammen getragen - mit allen Tipps, die wir über die letzten Jahre so gesammelt haben. Here we go: Das Wetter in Island ist zu jeder Jahreszeit unberechenbar. So kann es in der einen Sekunde wie aus Eimern regnen und in der nächsten strahlt die Sonne vom Himmel, als wäre nie etwas gewesen. Genauso vielfältig wie das Wetter sollten also eure Koffer gepackt sein. Wer der Meinung ist, in Island wäre es immer kalt, der hat nicht unrecht ABER dieses (wir nennen es mal vorsichtig) Vorurteil (denn Island ist nicht gleich der Nordpol) trifft vor allem eher auf die 'warmen' Monate zu. Der Sommer ist nämlich eine wahre Glückslotterie wenn es um das Wetter geht. So können an einem Tag angenehme 20° Grad herrschen und am nächsten schon wieder frische 10°. Im Winter wiederum ist es natürlich kalt, nur nicht ganz so kalt, wie viele glauben. Meist sind die Temperaturen ähnlich wie in Berlin - allerdings kann eine steife Brise dazu beitragen, dass es sich nochmal um einiges frischer anfühlt, als es eigentlich ist.

read entire story